Autogenes Training
Entspannung selbst programmieren
 

Entspannung ist die Grundlage allen Wohlgefühls - loslassen, abschalten, leer werden. Das Erlebte abspeichern und Platz machen für Neues. So wie jeder Behälter geleert werden muss, um neu befüllt zu werden, so sollten wir auch unsere Gedanken und Empfindungen sortieren.

 

Autogenes Training hat zum Ziel, sich selbst immer und überall bei Bedarf in den Entspnnungsmodus zu bringen. Dies funktioniert durch "programmieren" des Gehirns. So wie man Radfahren oder Schwimmen gelernt hat, so kann man auch lernen, zur Ruhe zu kommen.

 

Das Gehirn arbeitet mit Erinnerungen, ganz einfach ausgedrückt. Sobald ich bestimmte Worte mit bestimmten Handlungen verbinde, fängt mein Gehirn an, Verbindungen herzustellen und abzuspeichern. Mit der Zeit geht diese Verbindung dann in Gewohnheit über, so dass die Handlung automatisch ausgeführt wird, wenn ich sie benötige.

 

Und genauso funktioniert das autogene Training.

 

Manchmal erzählen mir Teilnehmer, dass sie bereits mal " eine CD von der Krankenkasse" hatten, es aber nicht funktioniert hat. 

Für mich ganz klar, denn ohne Hintergrundinformationen, ohne Feedback und ohne Austausch ist es schwer, etwas zu lernen.  In einer Gruppe mit Gleichgesinnten ist es meist schon erleichternd zu erfahren, dass andere ähnliche Erfahrungen machen wie man selbst.

 

Schritt für Schritt gehe ich mit Ihnen die 7 Phasen im Anfängerkurs durch. Durch kleine Gruppen mit maximal 6 Teilnehmern kann ich individuell auf Fragen eingehen und das Tempo der Gruppe anpassen. Wenn etwas "klemmt" , kann das Hindernis meist schnell beseitigt werden und der Fortschriftt vorangehen.

 

Geben Sie sich selbst die Entspannung, die Sie benötigen und lernen Sie jetzt autogenes Training in kleinen Gruppen.

autogenes Training

1/1

Kursstart:

08.05.2019

  • Wix Facebook page

©2020 Andrea Helmes​